Seite auswählen
PMA Gymnasium Sperlgasse

Zubau Sperlgymnasium

Status: EU-weiter Wettbewerb 2016
Lage: Wien (A)
Auslober: BIG
Größe: 1750m² BGF

Die Zubau des Gymnasium Sperlgasse fügt sich wie selbstverständlich in die schmale Baulücke ein und vermittelt als neue zentrale Drehscheibe der Schule zwischen den Bestandsgebäuden. Durch die Neupositionierung des Haupteinganges gelingt es den Schulstandort neu zu definieren, neue Freiräume zu schaffen und die bestehende Bausubstanz aufzuwerten. Es werden Außenbereiche auf 3 verschiedenen Ebenen geschaffen, welche den Schülern und Lehrenden vielseitig als Freiluftklasse, Aufenthaltsfläche und vor allem als Platz für Interaktion und Kommunikation außerhalb der Klasse dienen sollen.
Die Fassade springt im Erdgeschoß zurück und schafft einen großzügigen Eingangsbereich, der in das raumhoch verglaste Foyer führt. Von hier aus ist das Tageschulheim mit direktem Ausgang zum Garten, der Altbau, sowie die Klassen in den Obergeschossen und die Garderobe im Untergeschoss erreichbar.


Der zentrale Erschließungskern verbindet den an die bestehenden Geschoßhöhen angeglichenen Neubau mit dem Bestandsgebäude auf 4 Ebenen mittels Brücken durch den überdachten Lichthof. Durch die Beibehaltung der Geschoßhöhen wird eine Trennung zwischen Alt und Neu verhindert und die Kommunikation innerhalb des Gebäudes gestärkt. In den Geschoßen OG1-OG3 befinden sich je 3 Schulklassen. Der großzügige Gangbereich zwischen den Klassen verfügt über Sitznischen und soll als offene Lern/Kommunikationszone fungieren. Im Dachgeschoss liegt die neue Bibliothek mit Panoramablick und Dachterrasse. Sie soll durch ihre attraktive Lage als Lern-, Projekt- und Rückzugsort wahrgenommen werden.
Die Fassaden der Straßen- und Hofseite der Schule reagieren auf den jeweiligen Kontext. Während die Straßenfassade sich dem städtischen Raum zuwendet die Front des bestehenden Schulgebäudes visuell weiterführt, dominieren weiche, fließende Linien und schlanke, vertikale Lamellen auf der ruhigen nach Süden ausgerichteten Hofseite. Hochwärmegedämmte Bauteile schaffen hohe Oberflächentemperaturen und Behaglichkeit im Sommer und Winter. Fußbodenheizung, warme Oberflächen und Baustoffe wie Holz erhöhen die Behaglichkeit und das Wohlempfinden. Effiziente Sommernachtslüftung wird über Lüftungsflügel in der Fassade erreicht. Durch die großen Raumhöhen gelangt viel Tageslicht in die Räume, die künstliche Belichtung kann so verringert werden.
PMA Gymnasium Sperlgasse
PMA Gymnasium Sperlgasse
PMA Gymnasium Sperlgasse
PMA Gymnasium Sperlgasse
PMA Gymnasium Sperlgasse
PMA Gymnasium Sperlgasse