Seite auswählen
Hotel Salzamt Hallstatt

Hotel Salzamt Hallstatt

Status: Anerkennungspreis in EU-weitem offenem Wettbewerb 2017
Lage: Hallstatt (A)
Auslober: K.Y.A.T.T Hotel & Resorts Group GmbH
Größe: 6.937m² BGF
Projektpartner: Philipp Weinberger, Maximilian Hackl

Das ehemalige Salzamt thront über dem Ort Hallstatt. Es hat ein Alleinstellungsmerkmal, Prominenz und einen starken Charakter. Die Umfunktionierung und Erweiterung zu einem Hotel bieten die Möglichkeit für eine Inszenierung des Hauses. Wir schaffen eine „Bühne“ und stellen es vor einen „Vorhang“. So stärken wir die Präsenz und binden das Ensemble besser in die Landschaft ein.
Bereits im Empfangsgebäude wird eine fantastische Aussicht geboten. Die gewandelte Treppe folgt dem Hang und entlang des Weges zur Rezeption sieht man ins Tal nach Hallstatt und auf den See. Die Rezeption ist der Dreh- und Angelpunkt des Hauses. Von dort gelangt man über eine Treppe hinauf in das ehemalige Salzamt – zu den Suiten und in den Wellnessbereich. Eine andere Treppe führt hinauf in den Zimmertrakt des neuen Hotelgebäudes. Und geht man am runden Innenhof entlang, der den Blick zum See freigibt, gelangt man ins Restaurant, das sich im Sockelgebäude befindet.

Im städtebaulichen Sinne erweitert das Sockelgebäude die Bühnenplattform für das Salzamt. Es beherbergt das Restaurant, den Personaltrakt und die Tiefgarage. Der Einschnitt an der Nordfassade inszeniert den Seeblick und schafft eine separate Eingangsmöglichkeit für Restaurantgäste. Ein zusätzlicher Freibereich zwischen Sockel und Zimmertrakt ist der Natur, dem Fels, und dem hereinwachsenden Wald vorbehalten und bildet eine Zäsur zwischen den beiden Baukörpern.
Der Zimmertrakt reagiert auf die Landschaft und nimmt mit seiner geschwungenen Form die Dynamik des Bergrückens auf. Außerdem vergrößert die geschwungene Form des Gebäudes die Fassadenfläche und so die Anzahl der Zimmer mit Seeblick. Der Zimmertrakt ist als effizienter und ökologisch nachhaltiger Holzbau geplant.
Die Zimmer werden in Modulbauweise vorgefertigt, in kurzer Zeit angeliefert und vor Ort gestapelt. Alle Zimmer orientieren sich zum See. Die Erschließung an der Hangseite erhält eine Glasfassade, wodurch der Weg zu den Zimmern als Waldspaziergang erlebt wird. Der vollflächig verglaste Zimmertrakt erhält eine vorgehängte Holzfassade aus flachen, aber tief dimensionierten Brettern. Dadurch bleibt der Blick zum See uneingeschränkt, während das Gebäude vom Dorf aus als homogener Holzbau erscheint.
Hotel Salzamt Hallstatt 02
PMA_HotelHallstatt_Plan_OG
PMA_HotelHallstatt_Plan_EG